Rahmenrestaurierung V50 (Beinschild tauschen)

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
6 Jahre 9 Monate her - 5 Jahre 5 Monate her #16 von Gaylord #1
Rahmenrestaurierung V50 (Beinschild tauschen) wurde erstellt von Gaylord #1
Folgendes Vorhaben ist auch für mich ein Pilotprojekt, doch nach einhohlen einiger Infos aus dem WWW kann es nicht so ein Problem sein, dieses durchzuführen auch wenn man kein Karosseriebauer ist :whistle:

Folgendes ist geplant:

-Ausgang: V50 Spezial Rahmen



Als erstes sollte man eine Strebe in den Rahmen einschweißen, da nach entfernen des Schildes die Steifigkeit des Rahmens nicht mehr gegeben ist, und man möchte ja sicher vermeiden das bei div. Arbeiten/Transport oder dann beim neuen Einschweißen des Schildes man einen Verzug in den Rahmen bekommt-->



Danach wird dann das Schild mal grob auf beiden Seiten gekürzt um sich danach die Arbeit zu erleichtern-->



Jetzt muss man sich auf die Suche machen, nach den Stelle wo das Schild mit dem Rahmen verschweißt wurde ( mittels Wiederstandspunktschweißung). Das geht am besten wenn man mit einem Drahtbürstenaufsatzt für den Winkelschleifer oder der Bohrmaschiene den kpl. Lack bis runter aufs Metall abschleift, dann erkennt man ziemlich gut die Stellen....



diese Punktschweißungen sollten dann mittels einen eigens dafür gemachten Punktschweißbohrer (D= 8 od. 9mm) aufgebohrt werden!



Mit einem Flachmeißel und Hammer bewaffnet geht es dann ans trennen!!!
( Auch an dieser Stelle (ROT eingekreist wurde gepunket))



Und wenn man fertig ist sollte das ganze dann so aussehen :)

Danach noch die Kanten mit einer Fächerscheibe glätten!






....und beim nächsten mal geht´s weiter!!! (Jetzt gehst erstmal ab zum Sandstrahlen)
Letzte Änderung: 5 Jahre 5 Monate her von Gaylord #1.
Folgende Benutzer bedankten sich: hardt3k

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
6 Jahre 8 Monate her - 3 Jahre 2 Monate her #17 von Gaylord #1
..mittlerweile zurück vom Sandstrahlen schaut es dann so aus -->




bis auf einige Löcher die verschweißt gehören, war ich froh das sie ziemlich gut aussah. Beim verschweißen der Löcher am besten hinterhalb ein Stück Kupfer beilegen, dann funzt das sehr gut!



das Beinschild haben wir danach mal richtig positioniert und den Tunnel drauf angezeichnet, von dieser Markierung aus haben wir dann ca. 5mm nach innen versetz unsere Bohrungen (d=5mm) für die spätere Loch-Naht gebohrt...

guckst du-->





leider haben wir von nachfolgenden Arbeitsgang keine genauen Fotos, aber egal...

Den Tunnel vorher auf der Innerseite am besten mit Inox Spray Schweißprimer behandeln, für den Korrosionschutz!

dann am leichtesten dürfe es so sein, wenn man den Rahmen auf den Kopf stellt und dann von hinten nach vorne schweißt, natürlich das Schild vorher vernünftig ausrichten und mittels Schraubzwingen und Gripzangen so gut wie möglich fixieren!
( hatte ich mir ehrlich gesagt wilder vorgestellt, aber diese Ersatz (Repro) Beinschilde passen ziemlich gut (hab meines beim SIP gekauft))-->



Danach kommen die Versteifungbleche (X,K) und die Versteifungsprofile dran! In diese wurden wieder Löcher gebohrt um es per Loch-Naht schweißen zu können-->



bei dem vorderen Versteifungsprofil auf die Aussparungen achten!





Da ich entschlossen habe die Spezial auf Rundlichtoptik umzubauen darf natürlich auch nicht die Blechkaskade fehlen!
(war eine ziemliche drecks Arbeit bis sie optimal passte, für alle mit wenig Gedult ist wohl die Plasikkaskade zum Kleben empfehlenswert)





ausserdem war das Seitenfach heraus getrennt, und ich wollte wieder eines haben. Also erstmal eine Schablone aus Karton anfertigen und dann aus Blech nachfertigen und Einschweißen.



Seitenfach ist eine Spur kürzer als Original, war aber absicht!


Das war es dann mal vorerst, jetzt geht am zum Abschleifen der ganzen Schweißpunkte und vorbereiten für Lackieren!!



achja, zum Schweißen haben wir ein Schutzgasschweißgerät (MAG) benutzt!

beim nächsten mal gehts weiter! mfg
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Monate her von Gaylord #1.
Folgende Benutzer bedankten sich: hardt3k

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
6 Jahre 7 Monate her - 6 Jahre 7 Monate her #21 von Gaylord #1
Es gibt wiedermal was neues zu Berichten, mittlerweile sind alle Schweißpunkte verschliffen und auch die Löcher für die späteren Alutrittleisten sind gebohrt! (Bitte diese umbedingt schon vor dem Lackieren anpassen und die Löcher bohren!!!)



Danach ging es mit dem Rahmen zu mir in die Firma mit hauseigener Pulverbeschichtung ;)

-zuerst kam der Rahmen und die Blechteile in den Ofen und wurden "durchgebrannt und phosphortiert" --> dabei verbrennen Verunreinigungen und Ölrückstände und eine phosphatschicht wird aufgetragen...
-danach wurde der Rahmen, Seitendeckel und Seitenklappe mit einem ZinkPrimer grundiert (gut gegen Rost!), beim Lenker und Gangrohr war dieser Schritt überflüssig da diese aus einer Alugusslegierung bestehen! Und Kotflügel war neu und bereits Grundiert (allerdings weiß ich noch nicht ob diese Grundierung das spätere Pulverbesch. aushält...mal gucken)



Jetzt warte ich nur noch auf meine eigens dafür gemachte Pulverlackspachtel (Rotil Pulverlackspachtel grau, hochelastisch und hochtemp.beständig bis 220°) !

Dann wird an den Stellen wo noch handlungsbedarf besteht gespachtelt und der Rahmen wird nochmal leicht angeschliffen....
Anhänge:
Letzte Änderung: 6 Jahre 7 Monate her von Gaylord #1.
Folgende Benutzer bedankten sich: hardt3k

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
6 Jahre 7 Monate her #22 von Gaylord #1
....die Pulverlackspachtel war top, sehr angenehm zu verarbeiten, allerdings auch sehr schnell angetrocknet (Verarbeitungszeit 4-5min trotz 1-2% Härter)

bin mittlerweile schon beim zusammenbau, aber seht selber-->










bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und hat mir nur einen Bruchteil gekostet was eine Nasslack-Lackierung ausmachen würde, allerdings muss ich auch dazu sagen das die Oberfläche nicht 100% ist und man da und dort schon kleine Unebenheiten sieht, da beim Pulverbesch. die Vorbehandlung mit dem Fülle/Spritzkit fehlt der schon sehr viel ausmacht oder man hat ein perfektes Gestell!

weiter Bilder folgen in den nächsten Tage, dann sollte sie fertig sein ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: hardt3k

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
6 Jahre 7 Monate her #23 von Gaylord #1
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: hardt3k

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • hardt3k
  • hardt3ks Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Administrator
  • Best of life is Vespa drive!
Mehr
5 Jahre 7 Monate her #127 von hardt3k
Gibt es da nicht schon ein update? :evil:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gaylord #1
  • Gaylord #1s Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
Mehr
5 Jahre 5 Monate her #128 von Gaylord #1
Update: Gabelumbau auf PK-XL1 und Motorupdate auf Polini 130 Evo Mono






Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum